Im Angebot: Rolladenschrank mit Eulentapete

Der komplett restaurierte Rolladenschrank aus dem Heimwerkermagazin „Selber Machen“ steht nun inkl. kleiner Rollkarte zum Verkauf.

Die Reportage über die Aufarbeitungen findet Ihr hier:

https://esther-ollick.de/2020/02/26/selber-machen-03-2020-edler-raumteiler-aus-schrottreifem-material/

Gesamthöhe: wird nachgetragen
Breite: wird nachgetragen
Tiefe: wird nachgetragen

Beschreibung: drei höhenverstellbare Glasböden in 4 mm Klarglas, verschließbar, inkl. passender Rollkarte zur Dekoration.

Preis: 890 € zzgl. Versand.

 

 

Bei Interesse gern eine Mail an: mail@esther-ollick.de

Oder benutzt das Kontaktformular:

 


Bald fertig: mein neuer Büroschrank…

…ausschließlich aus Fundus- und Restmaterial! ☝️

Die Böden habe ich aus den Schubladen entfernt, um alles getrennt voneinander sauber abschleifen zu können, was dringend notwendig war. 😱

Dann wurden alle Holzteile in Teakgold gebeizt, die Schubladenfronten zweimal, alles andere einmal. Nach dem Trocknen sind die Innenseiten einmal lackiert (hier bringe ich ja Papiere, Umschläge etc. unter, die sauber bleiben sollen) und die Front zweimal lackiert. Unterseite und Außenseiten habe ich geölt, weil sie dadurch gleitfähiger sind, was für Schubladen Sinn macht. 🤓

Die Gestelle sind mit einem Rosteffekt behandelt. Dafür werden sie zunächst mit einer Art grauen Grundierung bepinselt und später mit einer Flüssigkeit behandelt, durch die das Material oxidiert. Anschließend habe ich die Gestelle klar lackiert. So passen die schon mal perfekt zu den rostigen Schubladengriffen. 👌

Den Korpus habe ich abgeschliffen und mit einem Farbrest grundiert, der übrig war um guten Lack zu sparen. Nach den Grundieren, bei dem ich richtig satt auftrage, erkenne ich erst richtig alle Stellen, die gespachtelt werden müssen. Dafür verwende ich Schnellspachtel…

Die Schubladen und das Gestell sind schon mal fertig. Später geht es an den Korpus und dann zeige ich euch auch die finale Farbe 😉☺️