Motivation (Vortrag): WordPress, Social Media und Co.

Liebe Follower,

zugegeben habe ich neben dem Handwerk noch eine weitere ausgeprägte und etwas ungewöhnliche Leidenschaft: WordPress, Social Media und Co.

 

Fairer Deal, oder?

Eigentlich bin ich kein Technik-Freak, aber vor etwa zehn Jahren ereignete sich folgendes:

eine befreundete Grafikerin bot mir an, die statische Webseite meines damaligen Unternehmens „Werksalon – Werkstatt für Schönes“ zu einem Blog umzufunktionieren und neu zu gestalten. Dafür sollte ich sie bei der Wohnungseinrichtung und Aufarbeitung ihrer Möbel unterstützen. Fairer Deal, oder?

Nur blöd, daß sie sich kurz vor Fertigstellung meiner Webseite überlegte, lieber eine Weltreise zu unternehmen als sesshaft zu werden und schickte mir – ohne Abnahme und ohne mein Einverständnis – eine Rechnung von über 2.000 €, samt Brief vom Anwalt, einem Freund ihres Vaters. Schön.

Da saß ich nun mit meinem halbfertigen Blog, einer dicken Rechnung und keiner Ahnung. Weiterlesen


Trendfarben vs. RAL-Farben – Mehrwert oder nicht?

Liebe Leser*innen,

ein Mitglied der SO LEB ICH-Community, auf der ich mich regelmäßig inspirieren lasse und Bilder aus meinen 28 Wänden teile, stellte mir kürzlich die Fragen:

„Benutzt du nur RAL-Farbtöne?

Siehst du bei den Luxus-Farben keinen Mehrwert?“

 

Spannende Fragen, finde ich! Und tatsächlich habe ich hier einen sehr klaren Standpunkt, den ich mit Euch teilen möchte:

 

Farbfächer – meine täglichen „Arbeitsutensilien“

Farbfächer, sei es für Wandfarben, Lacke oder Beizen, sind „Arbeitsutensilien“, die ich tagtäglich verwende. Die RAL-Farbpalette verfügt, inklusive aller Design- und Sonderfarben, über mehr als 2500 Farbtöne, ist seit 1925 standardisiert (Quelle: RAL Farben) und damit eine weltweite „Kommunikationsbasis“. In meinen DIY-Postings gebe ich immer die Nummer der verwendeten Farben an, denn das gehört für mich „zum guten Ton“ und stellt meines Erachtens einen Mehrwert für den User dar!

(Werbung wegen Verlinkungen und Namensnennungen)

Weiterlesen


Was ist Vintage? Die Auswertung von 200 Stimmen…

Liebe Leser*innen,

Anfang März startete ich eine Umfrage zum Thema „Vintage“.

Einerseits aus purer Neugierde, da ich seit 2012 Vintagehändlerin bin, andererseits um Erkenntnisse und Inhalte für einen Vortrag zu sammeln, den ich Ende des Jahres zu dieser Thematik halte.

(Ort und Termin werden noch bekannt gegeben, Infos zu Bookings hier)

Dafür habe ich Freunde und Kollegen interviewt und die Fragen auf meiner offiziellen Facebook-Seite gepostet:

1.) Was ist für Dich Vintage?

2.) Wie ordnest Du diese Ära zeitlich ein?

3.) Wie stehst Du zu Vintage? Magst Du diese Stilrichtung?

-> Hier geht es zum Facebook-Post:

https://www.facebook.com/esther.ollick.official/posts/797205050651546

Mittlerweile habe ich knapp 200 Stimmen dazu gesammelt! Weiterlesen


Bei uns ist Sperrmüll…

Liebe Leser*innen,

Bei uns ist Sperrmüll.

Was mich immer wieder schockiert, das sind die Müllberge aus Pressspan, die sich beim Sperrmüll durch die Straßenzüge ziehen! Auf mich macht es den Eindruck, als würden die Menschen sich alle Nase lang ein neues Pressspan-Möbelstück anschaffen und ein älteres dafür entsorgen, weil es farblich nicht mehr passt, etwas zu klein oder zu groß ist oder (wen wundert es?) nach kurzer Zeit schon abgenutzt ausschaut…

 

Weiterlesen


Vintage vs. Sperrmüll

Liebe Leser*innen,

manche Kommentare auf meinen Social Media Kanälen bringen mich wirklich zum schmunzeln!

Als ich einen Beitrag über meinen ehemaligen Vintageladen, den Retrosalon, bei Facebook gepostet habe, kommentierte ein User: „Kann man damit bei Euch Geld machen?! Hier wird es Woche für Woche abgefahren…“ und ein anderer User: „Bei uns nennt man das Sperrmüll…“ Weiterlesen


Was ist eigentlich VINTAGE?

Liebe Follower,

des Öfteren werde ich gefragt, was mein Spezialgebiet ist und mit welchen Objekten ich hauptsächlich handele.

Die Antwort ist: VINTAGE!

Aber was genau ist Vintage?

Hier kommt meine Definition:

Antiquitäten sind für mich mindestens 100 Jahre alt, das meint auch Wikipedia.

Das bedeutet, daß alle Objekte die bis etwa 1920 produziert wurden, jetzt antik sind.

Vintage Objekte sind für mich über 50 Jahre alt und knüpfen zeitlich an die Antiquitäten an.

Folglich ist die Vintage-Ära von etwa 1920 bis Ende der 70er Jahre.

Stimmt Ihr mir zu oder definiert Ihr Vintage anders? Weiterlesen