Kunststoff-Globus aus Bares für Rares vom 06. Mai 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Kunststoff-Globus, 1950er Jahre, Hammond & Co. USA.

Expertise: 100 €
Ersteigert für: 220 €
Verkaufspreis: bitte machen Sie mir ein Angebot!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Dieser aufblasbare Kunststoff-Globus mit einem zusammenklappbaren Ständer war ein leicht zu verpackender Gegenstand mit der Bezeichnung „International Globe„, der laut Aufdruck „Produced in U.S.A.“ und „Copyright by C.S. Hammond & Co. N.Y.“ von der Firma Hammond’s stammt, die 1900 in Brooklyn gegründet wurde. Das hier mitgebrachte Exemplar dürfte aufgrund der vermerkten Bezeichnungen und Grenzen in den 1950er Jahren hergestellt worden sein. Der interessante und fast 70 Jahre alte Kunststoff-Globus ist eine Rarität sowie ein kurioser und dekorativer Hingucker.

Weiterlesen


Porzellanpapagei aus Bares für Rares vom 02. März 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Porzellanpapagei, Nachkriegszeit, Karl Ins, Brandriss. 

Expertise: 150-180 €
Ersteigert für: 180 €
Verkaufspreis: 180 €

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Der naturalistisch geformte und wunderbar ausstaffierte Porzellanpapagei mit typischer Federhaube zeigt ein wunderschönes Gefieder in teils royalblauer, gelber und rosa Farbe, die aufgesprüht wurde. Das aus Porzellan gefertigte Stück stammt laut der Windmühlenmarke, die so von 1919 bis circa 1972 gestempelt wurde, aus der Porzellanfabrik von Karl Ens in Thüringen. Aufgrund der Verarbeitung, der Farbe der Markierung und einem kleineren Brandriss dürfte dieses Exemplar aus der Nachkriegszeit stammen. Der farbenfrohe Porzellanpapagei aus bekanntem Haus ist immer noch ein dekoratives Stück, das durchaus erschwinglich sein dürfte.Weiterlesen


Rasierset „Mond Extra“ aus Bares für Rares vom 25. Februar 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Rasierset „Mond Extra“, 1930er Jahre, Rotbart, vollständig. 

Expertise: 80-100 €
Ersteigert für: 100 €
Verkaufspreis: 100 €

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Das Rasiererset ist sowohl mit dem Namen der Firma „Rotbart“ als auch mit der Bezeichnung der damals sehr begehrten und beliebten Serie „Mond Extra“ versehen, mit der die Firma Rotbart in den 1930er Jahren großen Erfolg hatte. Der vorliegende Rasierer, der mit einer Dreiloch-Klinge bestückt wurde, ist komplett aus Metall, hier aus versilberten Messing, gefertigt. Weiterhin besteht das Set aus einem vernickeltem Seifen- und Pinselbehälter sowie zwei kleineren Behältnissen für neue und alte Rasierklingen. Das Behältnis ist aus Kunstleder gefertigt und hat einen kleinen Ledergriff am Verschluss.

Aufgrund der Dreiloch-Klingen dürfte das Set aus dem Anfang bis circa der Mitte der 1930er Jahre stammen. Die Firma Rotbart wurde später von der US-amerikanischen Firma Gillette übernommen, die dann auch die Zweiloch-Klingen eingeführt hat. Das nicht mehr im ganz perfekten Zustand befindliche Rasierset „Mond Extra“ ist aber komplett erhalten und könnte noch als cooles Dekorationsobjekt genutzt werden.Weiterlesen


Jugendstil-Kasse aus Bares für Rares vom 07. Januar 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Armand Godefroid Kasse, ab 1903, Gusseisen, funktionstüchtig. 

Expertise: xx €
Ersteigert für: 500 €
Verkaufspreis: 350 € zzgl. Versand 

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Die Registrierkasse ist mit der Gravur „D.R.P. Armand Godefroid Berlin“ versehen, wobei es sich bei Armand Godefroid um einen preußischen Kaufmann handelt, der im Jahr 1903 eine Patenanmeldung für diese Kasse getätigt hat. Die mechanische Kasse wird über einen rückseitig angebrachten Hebel in Gang gesetzt. Dabei wird die Oberseite mit den aufgelegten Geldmünzen per Hebeldruck gekippt und das Geld fällt in das sichtbare Fenster der Kasse auf eine Art Fließband und wird dann weitertransportiert. Unten angekommen fällt das Geld in die abschließbare Lade, zu der noch der Schlüssel existiert.

Die Kasse mit einem Unterkonstrukt aus Holz besteht ferner aus gusseisernen Einzelteilen, die mit floraler Ornamentik versehen sind, die für den Jugendstil sprechen und auch zeitlich zur Patentanmeldung passen. Hier handelt es sich schon um eine recht seltene und außergewöhnliche Kasse, die nach einer gründlichen Überholung wieder gut in Schuss gebracht werden kann.Weiterlesen





Spielesammlung aus sieben (Brett-) Spielen, 1940er-50er Jahre

Aus der Sendung „Bares für Rares“ vom 01. November 2018:

Spielesammlung aus: „Das Dichterquartett“ (ein paar Karten fehlen), „Der Mann muss hinaus“, „Denk fix“, „Schnaderadat“, „Tischtennis“, „HALMA“ (Zustand nicht gut) und „Schach“.

Expertise: 70 €

Ersteigert für: 120 €

Verkaufspreis: 45 € Weiterlesen