Galerie Elke Velten – hier wird gebaut!

Ihr Lieben,

an dieser Stelle ein paar News von einer anderen „Baustelle“:

Meine Sendungskollegin Elke Velten erweitert ihr bestehendes Juweliergeschäft in Bonn um eine Galerie direkt nebenan.

Dabei unterstütze ich sie u.a. in der Planung und Organisation der Ladeneinrichtung… Weiterlesen




Hoher Besuch…

Kurz vor meinem heutigen Möbel-Workshop hatte ich hohen Besuch!

Nicole Schmalz, eine Administratorin der Facebook Fangruppe „Bares für Rares – Wir sind die Fans“ (https://www.facebook.com/groups/709644485907474/), hat mir einen kurzen Besuch abgestattet.

Dabei ist dieses nette Bild entstanden.

An dieser Stelle möchte ich nochmal ein herzliches Dankeschön an alle BfR-Fangruppen und deren AdministratorInnen aussprechen, die freiwillig, unvergütet und mit viel Herzblut die Gruppen leiten!

Merci! ♥️♥️

Weiterlesen



Verkauft! Porzellanfigur von Fraureuth aus Bares für Rares vom 28. Mai 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Porzellanfigur von Fraureuth, 1918, E. Rosenberg-Nonnenmacher 

Maße: Höhe 24,5 cm, Breite 20 cm, Tiefe 16 cm.

Expertise: 280-320 €
Ersteigert für: 240 €
Verkaufspreis: schon verkauft!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

„Die kleine Porzellanfigur zeigt eine Biedermeierdame im typisch weiten Krinolinenrock und passender Kopfbedeckung, was dem Zeitgeschmack kurz vor Anfang der 1920er Jahre entsprach, wobei der Entwurf von 1918 stammt. Dafür spricht auch die kontrastreiche Farbgebung in gelb und schwarz. Allerdings wirkt das Dekor in Form einer Zackenbordüre und seitlich stilisierten Blumen schon recht grafisch. Diese sehr bekannte Figur verweist mit ihren Marken auf dem Unterboden auf den Hersteller, die Porzellanmanufaktur Fraureuth, sowie auf die dortige Unterabteilung für Kunstkeramik. Die Buchstabenfolge „E.W.“ steht für die „Eigene Werkstatt„, wo diverse Künstler ihre ganz besonderen Entwürfe angefertigt haben. Die vorliegende Plastik, die zu den bekanntesten Stücken von Erna Rosenberg-Nonnenmacher gehört, sorgt mit dem vorgestellten Füßchen und der leicht gebeugten Körperhaltung nach vorn für eine elegante und anmutige Ausstrahlung. Bis auf einige Bereibungen, kleineren Macken und einer notwendigen Reinigung befindet sich die aparte und dekorative Porzellanfigur aus bekannter Manufaktur in einem guten Erhaltungszustand.“ Weiterlesen



Verkauft! Jugendstil Ensemble aus Bares für Rares vom 23. Mai 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Jardiniere und zwei Vasen, um 1900, Jugendstil, Steinzeug

Expertise: 250-300 €
Ersteigert für: 200 €
Verkaufspreis: schon verkauft! 

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

„Bei den drei Objekten handelt es sich um ein dekoratives Keramik-Ensemble zur Tischdekoration, bestehend aus zwei Henkelvasen und einer Jardinière aus Keramik, entstanden zur Zeit des Jugendstils um 1900. Es sind bei keinem der Objekte Marken, Stempel oder ähnliches erkennbar. Unterhalb der Jardinière befindet sich die Zahl 1777, hierbei wird es sich vermutlich um die Modellnummer handeln. Alle drei Objekte verfügen über eine polychrome Fassung und gleiche Motive. Sie sind innen wie außen weiß glasiert und die Henkel sind plastisch wie Pflanzenstengel ausgebildet. Der Erhaltungszustand ist altersentsprechend gut. Die Jardiniere zeigt innen deutliche Gebrauchsspuren und an einer der Vasen ist am Fuß ein Chip sichtbar. Die farbliche Außenfassung scheint aber ansonsten bei allen Objekten sehr gut erhalten zu sein. Insgesamt handelt es sich um ein sehr schönes und gut erhaltenes Tischaufsatz-Ensemble.“ Weiterlesen





Kunststoff-Globus aus Bares für Rares vom 06. Mai 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Kunststoff-Globus, 1950er Jahre, Hammond & Co. USA.

Expertise: 100 €
Ersteigert für: 220 €
Verkaufspreis: bitte machen Sie mir ein Angebot!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Dieser aufblasbare Kunststoff-Globus mit einem zusammenklappbaren Ständer war ein leicht zu verpackender Gegenstand mit der Bezeichnung „International Globe„, der laut Aufdruck „Produced in U.S.A.“ und „Copyright by C.S. Hammond & Co. N.Y.“ von der Firma Hammond’s stammt, die 1900 in Brooklyn gegründet wurde. Das hier mitgebrachte Exemplar dürfte aufgrund der vermerkten Bezeichnungen und Grenzen in den 1950er Jahren hergestellt worden sein. Der interessante und fast 70 Jahre alte Kunststoff-Globus ist eine Rarität sowie ein kurioser und dekorativer Hingucker.

Weiterlesen


Verkauft: Majolika-Jardiniere aus Bares für Rares vom 06. Mai 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Majolika-Jardiniere von Hugo Lonitz, um 1900.

Expertise: 150-180 €
Ersteigert für: 140 €
Verkaufspreis: schon verkauft!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

„Diese Jardinère aus Majolika, die deutlich an ihrer milchigen Farbe und dem Craquelée zu erkennen ist, ist mit einer deckenden farbigen Glasurschicht versehen. Die ähnlich einer prunkvollen Barke gestaltete Jardinière ist mit seitlich geflügelten Mischwesen verziert. Zu den Hauptmotiven dieser Stilform gehören hier allerdings die Rocaillen, geschwungene, muschelförmige Dekorelemente, die auch an den Füßen zu sehen sind. Die Marke mit gegeneinander schwimmenden Fischen, die auf die Steingut- und Porzellanfabrik von Hugo Lonitz in Haldensleben in Sachsen-Anhalt verweist, sowie der Vermerk „Made in Germany“ spricht für eine Herstellungszeit um 1900. Hier handelt es sich um eine perfekt erhaltene und antike Majolika-Jardinière aus der Zeit des Neo-Rokoko.“ Weiterlesen





Verkauft: großformatiges Ölbild von Willy Kukuk

Aus der heutigen Folge Bares für Rares: großformatiges Ölbild von Willy Kukuk in dem Format 150×160 cm.

Expertise: 800-1000 €
Ersteigert für: 550 €
Verkaufspreis: schon verkauft!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Das hochformatige große Bild, Öl auf Leinwand, mit einer Landschaft am Niederrhein, wo die Sonne gerade versucht den Nebel zu durchdringen, ist mit der charakteristischen Signatur „W. Kukuk“ versehen, die auf den Düsseldorfer Landschaftsmaler Willy Kukuk (1874 – 1944) hinweist, der hauptsächlich durch seine italienischen Motive bekannt war. Auf der Leinwand mit einer dünnen Ölmalschicht befindet sich ein Farbabplatzer, etliche Craquelées und kleinere Beschädigungen, die wie rückseitig zu erkennen mal restauriert wurden… Weiterlesen


Verkauft: Zwei Anhänger, 1960er/70er Jahre

Aus der heutigen Folge Bares für Rares: Zwei Anhänger, 1960er/70er Jahre.

Expertise: 600-650 €
Ersteigert für: 400 €
Verkaufspreis: schon verkauft!

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

„Bei den Schmuckstücken handelt es sich um zwei Anhänger aus gleicher Zeit in unterschiedlicher Ausführung. Die ursprüngliche Brosche mit Schnallenmotiv im Stil des Art déco hatte rückseitig eine Nadel und wurde später durch zwei neue Ösen als Anhänger umgearbeitet… Weiterlesen




Neue Sendetermine online!

Liebe Bares für Rares-Fans,

es gibt neue Sendetermine, an denen ich an der Händlertheke mitbiete!

  • Montag, 06. Mai 2019
  • Mittwoch, 24. April 2019
  • Dienstag, 23. April 2019
  • Donnerstag, 18. April 2019
  • Dienstag, 19. März 2019
  • Montag, 18. März 2019

Alle meine Termine findet Ihr auf dieser Seite:
https://esther-ollick.de/sendetermine/




Verkauft: Porzellanpapagei aus Bares für Rares vom 02. März 2019

Aus der heutigen Folge Bares für Rares:

Porzellanpapagei, Nachkriegszeit, Karl Ins, Brandriss. 

Expertise: 150-180 €
Ersteigert für: 180 €
Verkaufspreis: schon verkauft! 

Expertise, Quelle ZDF/Bares für Rares:

Der naturalistisch geformte und wunderbar ausstaffierte Porzellanpapagei mit typischer Federhaube zeigt ein wunderschönes Gefieder in teils royalblauer, gelber und rosa Farbe, die aufgesprüht wurde. Das aus Porzellan gefertigte Stück stammt laut der Windmühlenmarke, die so von 1919 bis circa 1972 gestempelt wurde, aus der Porzellanfabrik von Karl Ens in Thüringen. Aufgrund der Verarbeitung, der Farbe der Markierung und einem kleineren Brandriss dürfte dieses Exemplar aus der Nachkriegszeit stammen. Der farbenfrohe Porzellanpapagei aus bekanntem Haus ist immer noch ein dekoratives Stück, das durchaus erschwinglich sein dürfte.Weiterlesen