Sunday Afternoon

Die perfekte Zeit um Bücher zu sortieren! 🙌

Nachdem der Sockel aus den zusammengeleimten und verspachtelten Kanthölzern getrocknet war, habe ich ihn abgeschliffen, die Kanten schön soft geschliffen und ein Anthrazit aus viel Schwarz und einem Tupfen Weisslack angemischt. Montiert ist der neue Sockel mit Flachwinkeln.

Aus Holzresten noch schnell zwei weitere Fachböden zugeschnitten, alle Böden geschliffen, gebeizt und lackiert – fertig ist das Bücherregal! 💪

Mir gefällt das Khakigrün in Kombination mit Teak und Anthrazit sehr gut. Es ist nicht zu aufdringlich bei all den bunten Büchern, gibt dem Ganzen aber doch einen aparten Rahmen

Wie ist Eure Meinung? 🤔


Bücherregal aus zwei Korpussen

Neben meinem „Papierkram“ habe ich noch etliche Bücher und Zeitschriften über Gestaltung, Interior Design und Handwerk, die nun auch stilvoll untergebracht werden möchten. 😎

Ich erinnere mich an zwei rechteckige Eichenholz-furnierte Schrankelemente, die ich in meinem Lager schon seit gut zwei Jahren von einer Ecke in die andere schiebe und nicht so recht weiß, was daraus werden soll. Jetzt ist ihre Chance gekommen: daraus fertige ich ein stylisches Bücherregal!

Die Korpusse schleife ich zunächst ab und leime sie zusammen, bündig versteht sich! Dann verspachtele ich alle Unebenheiten und grundiere nach dem Schleifen mit einer Restfarbe, die aufgebraucht werden muss…

In der Trocknungszeit beginne ich mit dem Bau eines Sockels. Dazu säge ich gehobelte Kanthölzer aus dem Baumarkt auf Maß. Zwei Leisten hochkant übereinander ergeben die Sockelhöhe. Verleimt, verschraubt und verspachtelt können sie nun trocknen.

Die Schrankinnenseiten schleife ich mit der Hand leicht an um sie anschließend zu ölen…

Ich freue mich schon auf die schönen Büromöbel und hoffe ihr habt derweil auch viele gute Ideen, um aus altem Zeug richtig stylische individuelle Einrichtungsgegenstände anzufertigen?! 🤔😁👌


Selber Machen 02/2020: „50er-Jahre-Kommode wird Schminktisch“

In dem Heimwerkermagazin Selber Machen 02/2020, Erscheinungsdatum 15.01.2020, zeige ich wie man eine ausrangierte Spiegelkommode aus den 1950er Jahren zu einer stylischen Fluranrichte umgestaltet. Schritt für Schritt.

Idee: Esther Ollick

Fotos: Gerald Freyer, Esther Ollick

Text: Markus Howest, Esther Ollick.

 


Ready! Ist DER nicht hübsch geworden?

Den Korpus habe ich im Farbton „Khakigrün“ (RAL Design 085 40 30) lackiert. Die Schubladen sind in Teakgold (von Clou Holzlacke) gebeizt und lackiert und auf den Füßen ist ein Rosteffekt-Liquid.

Die Arbeit hat sich gelohnt (siehe vorherige Posts)! 💪

Im neuen Jahr wird also fleißig Bürokram sortiert! 🤓

Und weshalb das Hängeregal so mega gut zu allem passt und wie es vorher und jetzt im ganzen ausschaut, das könnt Ihr in einer der kommenden Ausgaben des Heimwerkermagazins Selber Machen nachschauen. Dort findet Ihr dann meine Anleitung. ✌️

So, jetzt aber guten Rutsch!!

 


Bald fertig: mein neuer Büroschrank…

…ausschließlich aus Fundus- und Restmaterial! ☝️

Die Böden habe ich aus den Schubladen entfernt, um alles getrennt voneinander sauber abschleifen zu können, was dringend notwendig war. 😱

Dann wurden alle Holzteile in Teakgold gebeizt, die Schubladenfronten zweimal, alles andere einmal. Nach dem Trocknen sind die Innenseiten einmal lackiert (hier bringe ich ja Papiere, Umschläge etc. unter, die sauber bleiben sollen) und die Front zweimal lackiert. Unterseite und Außenseiten habe ich geölt, weil sie dadurch gleitfähiger sind, was für Schubladen Sinn macht. 🤓

Die Gestelle sind mit einem Rosteffekt behandelt. Dafür werden sie zunächst mit einer Art grauen Grundierung bepinselt und später mit einer Flüssigkeit behandelt, durch die das Material oxidiert. Anschließend habe ich die Gestelle klar lackiert. So passen die schon mal perfekt zu den rostigen Schubladengriffen. 👌

Den Korpus habe ich abgeschliffen und mit einem Farbrest grundiert, der übrig war um guten Lack zu sparen. Nach den Grundieren, bei dem ich richtig satt auftrage, erkenne ich erst richtig alle Stellen, die gespachtelt werden müssen. Dafür verwende ich Schnellspachtel…

Die Schubladen und das Gestell sind schon mal fertig. Später geht es an den Korpus und dann zeige ich euch auch die finale Farbe 😉☺️


Büroschrank aus meinen „Resten“

Hallo zusammen!
Nach einer erholsamen Weihnachtspause jucken mir wieder die Finger und ich möchte einen Büroschrank für mich selbst anfertigen. Kleinzeugs wie Stifte, Farbkarten, Elektro, Fotos, Visitenkarten, Umschläge und vieles mehr soll tip-top sortiert werden können. Da kommt mir einer meiner Schubladenelemente aus dem Fundus wie gerufen!

Meine Challenge: ich kaufe nichts dazu, sondern verbrauche meine „Reste“:

Schubladenelement
Alte Metallgestelle
Rosteffekt-Liquid
Rest grüner Lack

Tipp: mit jedem Lackfarbton, den ich kaufe, fertige ich auch ein Muster auf einer Sperrholzplatte in DIN A4 an und beschrifte sie direkt mit dem Farbcode. So habe ich mit der Zeit richtig viele extra große Handmuster auf Holz, die mir den jeweiligen Farbton authentischer wiedergeben als jede Farbkarte 😉✌️

 


Selber Machen 01/2020: „Alter Schubladenschrank wie neu“

In dem Heimwerkermagazin Selber Machen 01/2020, Erscheinungsdatum 15.12.2019, zeige ich wie man zwei alte Schubladenelemente aus einer ehemaligen Motorradwerkstatt zu einem attraktiven Schrank umgestaltet. Schritt für Schritt.

Idee: Esther Ollick

Fotos: Gerald Freyer, Esther Ollick

Text: Markus Howest, Esther Ollick.

 


Heute beim Shooting für das Selber Machen Magazin…

Soviel darf verraten werden:

aus den ABSOLUT zerrocktesten Vintagemöbeln 😳

… werden wieder TOTALE Highlights 🤩 …

… und das ist gar nicht so schwierig! 🤗

 

Von mir Schritt für Schritt erklärt inkl. Materialliste, Farbcodes und vielen Werkstatt-Tricks 🤓

Also das Selber Machen Heimwerkermagazin abonnieren und Möbel retten! 💪


Erinnert ihr euch an den schönen Eisenwarenschrank…

…den ich bei Bares für Rares von 12. September 2019 ersteigert habe?

Ein Volltreffer! Diese Art von Schränken liebe ich persönlich sehr und sie sind auch genau meine Ware, wie im Werkstatt-Hintergrund unschwer zu erkennen ist! 😇

Und genau dieses Objekt arbeite ich aktuell für das Käufer-Paar auf, welches ihn nach Ausstrahlung der Folge von mir erworben hat

Was daraus wird, halte ich aber erstmal geheim, denn es ist ein ganz besonderes Projekt! 🤫🤫🤫


NEW IN! 😯

Kleiner ausgefallener Schreibtisch, ursprünglich aus Frankreich 🇫🇷.

Die Form ist super klasse, der Zustand super schlecht… 👎

Hier muss ich wirklich in die Trickkiste greifen, aber gerade das ist ja das spannende am Möbel retten und auch gut für euch, denn hier gibt es dann wieder einiges zu sehen und mitzufiebern 🤒

Dieses Vintage-Schätzchen mache ich in den nächsten Tagen schonmal im Voraus für Ortloff fertig, damit der Lady Desk direkt ausgetauscht werden kann, sobald er verkauft ist.

Ergo: das gute Stück ist noch zu haben! 💰💰💰


Reportage in der „selber machen“ 12/2019

Reportage in der Zeitschrift SELBER MACHEN (http://www.selbermachen.de), Ausgabe 12/2019.

Hier wird meine Arbeit als Möbelaktivistin und ich als zukünftige Kolumnistin für die Zeitschrift vorgestellt.



Morgen früh noch die letzte Schicht Klarlack…

…dann suchen wir für mein hübsches Möbelstück ein neues Zuhause 🏠
Mein aufgearbeiteter Lady Desk hat eine Gesamthöhe von 78,5 cm, Höhe Unterkante 61,5 cm, Breite 90 cm, Tiefe 55 cm.

Der Korpus ist Teakholz furniert, Gestell ist Vollholz Buche, beides auf helles Teak gebeizt. Beide Schubladen sind abschließbar.
Preis: 890 €

Bei Interesse gern bei @ortloff_koeln vorbei schauen oder eine Mail an mail@esther-ollick.de schreiben 😁

 


Zwischenstand nach 2-3 Arbeitsstunden…

…lieber immer mit einer sehr feinen Körnung beginnen abzuschleifen! 🙄
Ich bin da manchmal zu hastig, das gebe ich zu! 😐

Also nachdem der Korpus samt hauchdünnen Teakholzfurnier mit 180 K und das massive Buchenholz Gestell mit 150 K abgeschliffen wurde, habe ich eine eigene Beize-Mischung aus Teakgold und Eiche hell angesetzt und aufgetragen. Von dem Farbton bin ich echt begeistert, denn er leuchtet richtig schön 🤩🤩🤩.

Bis jetzt läuft alles gut!
Morgen wird lackiert und Montag bei Ortloff in Köln ausgeliefert… 😁🙌



Sold! 60s Sekretär von Dyrlund, Teakholz

Objekt: Mid Century Sekretär aus Teakholz mit einer großen geräumigen Schublade und drei kleinen.

Designer: Dyrlund.

Material: Teakholz-Furnier, Gestell schwarz lackiert.

Behandlung: Komplett abgeschliffen, in Teak gebeizt und klar lackiert. Gestell schwarz lackiert. Lade repariert und ausgebessert. Weiterlesen



Meine Idee hat funktioniert 💡

Das Furnier klebt gleichmäßig auf der Deckplatte! 👍

Begeisterung klingt bei mir trotzdem anders…😐

Beim nächsten Mal kommt statt des fusselfreien Tuches eine Lage Backpapier zwischen das feuchte Furnier und den Brettchen, die ich zum anpressen verwende! Diesen Tipp hat mir übrigens gerade @missnorden2310 gegeben.

Darauf bin ich echt gespannt, weil es auch Sinn macht: Backpapier ist glatt und ölig, deshalb klebt es nicht fest. 🤔💪

Was habt ihr noch für Kniffe, die jeder kennen sollte? 😁



Hier die einzelnen Schritte….

Hier die einzelnen Schritte der insgesamt etwa siebenstündigen Aufarbeitung des Armlehnstuhls von 1890:

abschleifen, verleimen, 1. Mal ölen, Sitzfläche abschlagen, neu gurten und Polstern, mit Leder beziehen, Ziernägel setzen, 2. Mal ölen und zwischendurch immer wieder kleine Defekte verleimen oder auswachsen.

Meine Kundin, übrigens die erste Sicherheitsingenieurin Deutschlands (wenn nicht sogar weltweit 😯👍), war heute sehr sehr happy mit dem Ergebnis und hat mir direkt mit den nächsten Stühlen „gedroht“, die komplett aufgearbeitet werden könnten… 💪😁🎉

Habe nichts dagegen! 😉


Fertig ist der Armlehnstuhl! 💪

Abgeschliffen, verleimt und zweifach geölt. Die Sitzfläche ist neu bezogen und mit klassischen Ziernägeln versehen. Ich mag ihn so sehr gern und würde ihn am liebsten behalten 😂🙌….bin gespannt, was meine Kundin gleich dazu sagt…. 🙂

P.S.: musste mich wegen leichtem Nieselregel mit dem Video etwas beeilen…. 🙄


Achtsam feilen…

Bei meinem Sekretär, den ich morgen ausliefere, fehlte noch eine Schlüsselbuchse. Unter 20-30 verschiedenen Modellen habe ich bei Schallenberg in Köln [unbezahlte Werbung] die ähnlichste Buchse ausgesucht.

Für den passgenauen Einbau musste der untere Teil der Öffnung mit einer sehr feinen Feile achtsam ausgefeilt werden. Dabei ist wirklich Fingerspitzengefühl gefragt!! 👌

Die minimalen Schadstellen um die Schlüsselbuchse herum habe ich mit Wachs ausgebessert…

Puh, ich freue mich gerade sehr, dass diese trickige Reparatur so gut funktioniert hat! 😅



Hatte ich gesagt, dass ich ein freies Wochenende habe? 🤔🙄

Hat sich jedenfalls erledigt!
Mein schöner Sekretär, den ich bei Ortloff ausgestellt habe, wurde heute morgen an ein nettes französisches Ehepaar verkauft. 🎉

Jetzt darf ich einen neuen Sekretär vor Ortloff fertig machen, muss aber schön die Reihenfolge meiner Aufträge einhalten, sonst ist’s unfair. 🤨

Also freies Wochenende ade, her mit dem Armlehnstuhl…. 💪

Der ist nach 2 Stunden Schleifarbeit wieder schön hell, die Macken sind herausgeschliffen, indem ich die Kanten gebrochen habe. Jetzt wird verleimt und geölt und dann gepolstert…. 🙌


Wie erwartet bin ich fündig geworden…

Wie erwartet bin ich bei Gummi Grün bzw. Leder Salscheid fündig geworden!

Worüber ich mir im Vorfeld dummerweise keine Gedanken gemacht habe, ist die genaue Größe meiner Sitzfläche, denn hier sind „gute große Reststücke“, die ich für meinen Sitz verwenden wollte, schnell vergriffen. Also schneidet mir der Schuster ein Stück Leder auf Maß. Bei 200 € pro Quadratmeter im Zuschnitt sollte das Maß wohl überlegt sein… 🤔. Tja, da stehe ich nun und schätze meine Sitzfläche auf 45x45 cm, kostet 40,50 €! 😲

Wäre jetzt toll, wenn es passt! 😬💪

Ich finde das Geschäft in der Kölner Innenstadt sehr bemerkenswert: seit über 100 Jahren lagern in den über 100 Schubläden die tollsten Schätze! Spannende Kleinteile, Ersatzteile und wunderschöne Beschläge 😍. Und natürlich sind die Herrschaften waschechte Kölner und können nicht nachvollziehen, dass ich aus Köln weggezogen bin. Naja, vielleicht komme ich ja bald wieder, denn ich vermisse Köln schon…😔

Was ist deine Lieblingsstadt? 🤩