Blicke und Gesten wirken in Grautönen oft intensiver…

…als in der Farbfotografie. Die Betrachter werden hier nicht etwa durch Farbe und Effekte „abgelenkt“. Schwarzweiß lässt auch Spielräume für Fantasie…
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Saschko Bach, der Peoplefotograf, mit dem ich bei dieser Produktion zusammen gearbeitet habe, bevorzugt die monochrome Kunst, um „die Seele“ seiner Models zu zeigen…
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich mag beides. In meinem Beruf arbeite ich leidenschaftlich mit Farben und feinen Nuanchen, grossen Farbpaletten 🎨 und -Fächern. Oft finde ich erst unter 100 Grüntönen den einen Ton, der für den Raum oder das Möbelstück perfekt passt.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Wie seht ihr das? Lieber farbig oder bevorzugt ihr Schwarzweiß?
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Foto: Saschko Bach 


Der Retrosalon – Vintage Mobiliar & Licht in Köln

Mein Geschäft (2012-2017), in dem ich ausschließlich eigens aufgearbeitete Vintagemöbel verkauft habe.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Was ist eigentlich Vintage? Im vorigen Jahr habe ich für einen Vortrag eine Umfrage zu dem Thema gestartet.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Der Großteil der Befragten ordnet diesen Begriff in die Zeit der 1950er/60er Jahre, also dem Mid Century, ein. Plus minus 30 Jahre! Das heißt etwa 1920 bis 1980.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich würde den Anfang der Vintage-Ära auf Beginn des Bauhaus-Zeitalters, also 1919, datieren. Das Ende der Epoche ist für mich das abklingende Space Age Zeitalter, also Ende der 1970er Jahre. Alles, was davor ist, ist antik. Aber wie nennt man das Zeitalter danach?
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Neo-Vintage? Post-Vintage? Wegwerf-Ära? Ich bin gespannt auf eure Ideen!
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀


Zwischenstand nach 2-3 Arbeitsstunden…

…lieber immer mit einer sehr feinen Körnung beginnen abzuschleifen! 🙄
Ich bin da manchmal zu hastig, das gebe ich zu! 😐

Also nachdem der Korpus samt hauchdünnen Teakholzfurnier mit 180 K und das massive Buchenholz Gestell mit 150 K abgeschliffen wurde, habe ich eine eigene Beize-Mischung aus Teakgold und Eiche hell angesetzt und aufgetragen. Von dem Farbton bin ich echt begeistert, denn er leuchtet richtig schön 🤩🤩🤩.

Bis jetzt läuft alles gut!
Morgen wird lackiert und Montag bei Ortloff in Köln ausgeliefert… 😁🙌



Hier die einzelnen Schritte….

Hier die einzelnen Schritte der insgesamt etwa siebenstündigen Aufarbeitung des Armlehnstuhls von 1890:

abschleifen, verleimen, 1. Mal ölen, Sitzfläche abschlagen, neu gurten und Polstern, mit Leder beziehen, Ziernägel setzen, 2. Mal ölen und zwischendurch immer wieder kleine Defekte verleimen oder auswachsen.

Meine Kundin, übrigens die erste Sicherheitsingenieurin Deutschlands (wenn nicht sogar weltweit 😯👍), war heute sehr sehr happy mit dem Ergebnis und hat mir direkt mit den nächsten Stühlen „gedroht“, die komplett aufgearbeitet werden könnten… 💪😁🎉

Habe nichts dagegen! 😉


Fertig ist der Armlehnstuhl! 💪

Abgeschliffen, verleimt und zweifach geölt. Die Sitzfläche ist neu bezogen und mit klassischen Ziernägeln versehen. Ich mag ihn so sehr gern und würde ihn am liebsten behalten 😂🙌….bin gespannt, was meine Kundin gleich dazu sagt…. 🙂

P.S.: musste mich wegen leichtem Nieselregel mit dem Video etwas beeilen…. 🙄


Sitzfläche von einem fast 130 Jahre alten Stuhl abschlagen…😅

Bis etwa in die 1950er Jahre wurde noch alles mit Nägeln befestigt, heutzutage verwenden wir (Gott sei Dank) Klammern, die mittels Hand- oder Drucklufttacker gesetzt werden. 👍

Es ist ganz schön viel Arbeit, jeden einzelnen Nagel zu entfernen, aber auch einfach notwendig bei so einer schmalen Zarge. Irgendwo muss ja Platz für die Klammern und vor allem für die neuen Ziernägel sein! ☝️

Und an der Video-Qualität arbeite ich noch, versprochen! ✌️😁


Super Feedback zu letztem Samstag! ❤️

„Hallo liebe Esther,
ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei dir für den wunderbaren Tag mit Dir bedanken!
Die Truppe war super und du hast das wahnsinnig gut gemacht! Es war weder langatmig noch langweilig! Du hast eine tolle und mitreißende Persönlichkeit! Du fetzt :o) 
Ich hatte vorher nur ein kleines bisschen Vorwissen und jetzt kann ich es kaum erwarten den nächsten Flohmarkt zu stürmen. Also vielen lieben Dank nochmal! Ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen!!
Lieben Dank auch für die super Liste! Das gibt mir, gerade als Anfänger, eine gewisse Sicherheit gute Produkte zu kaufen und zu verwenden damit das Endergebnis auch wirklich schön wird! …

Weiterlesen


Verkauft! Eisenwarenschrank 1930er Jahre aus Bares für Rares vom 13.09.2019

Stichpunktartige Beschreibung „Eisenwarenschrank 1930er Jahre

  • unten drei breite Schubladen
  • zuletzt wahrscheinlich in einer Werkstatt genutzt
  • Korpus Eiche furniert, darunter Nadelholz
  • Fronten aus massiver Eiche
  • Messinggriffe
  • Furnier unten rechts etwas abgeplatzt

Expertise: 200-250 €

Gebot: 400 €

Verkaufspreis: schon verkauft!  Weiterlesen


Wittkopp-Wipproller 1920er/30er Jahre aus Bares für Rares vom 13.09.2019

Stichpunktartige Beschreibung „Wittkopp-Wipproller

  • überarbeitet mit Acryllack in original RAL-Farbtönen
  • frühe Ausführung
  • Hauptkonstrukt Buchenholz
  • Typenschild überlackiert
  • durch Wippbewegung Hinterrad angetrieben
  • hinteres Schutzblech als Bremse
  • voll funktionstüchtig
  • 1920er/30er Jahre

Expertise: 150-200 €

Kaufpreis: 170 € Weiterlesen


Sold! 60s Sekretär von Arne Wahl Iversen

Hallo zusammen!

Hier die Infos zu dem frisch aufgearbeiteten Möbelstück:

Objekt: Sekretär, heuausziehbare Schreibfläche, eine verschließbare große Schublade.

Designer: Arne Wahl Iversen, made in Denmark.

Material: Eiche Vollholz und Furnier.

Behandlung: Komplett abgeschliffen und mit dem „Naturtrend Projektöl“ von Zweihorn behandelt. Weiterlesen


Jetzt steht er bei Ortloff im Eingangsbereich…

Jetzt steht er bei Ortloff Bürobedarf im Eingangsbereich, der aufgearbeitete 60s Sekretär von Designer Arne Wahl Iversen (nicht Arne Vodder 😬)…

Tolle Bilder, oder? Nicht bearbeitet – Ortloff ist einfach ein wunderschönes Geschäft mit einer tollen Auswahl an Schreibwaren, Geschenkartikeln und Dekoration. Da muss man nichts „bearbeiten“ 😍👌
[Werbung, da Ortloff mein Kooperationspartner ist]

Schaut doch mal vorbei und grüßt meinen Sekretär 👨‍💼 von mir 😁


Ausgeliefert! Grete Jalk Dining Table und Stühle aus BfR!

Der schöne, frisch aufgearbeitete ausziehbare Teak-Esstisch von Designerin Grete Jalk aus den 1960er Jahren steht samt Viererset Dining Chairs nun bei Ortloff Köln auf der Pop-Up Fläche und darf gern bewundert und gekauft werden! 😍

Ersteigert habe ich das Set übrigens bei Bares für Rares! 😎

Tisch: 890 €

Viererset Dining Chairs: 950 €

 

Weiterlesen


Zwei Workshops in der bezaubernden Südstadt

Juhuuu!
Seit heute sind weitere Möbelworkshops in Köln geplant!
Im Atelier Frau Maravillosa , in der bezaubernden Südstadt, geht es am Samstag, den 14. September und Sonntag, den 17. November 2019 jeweils von 11-16 Uhr rund ums Thema Möbel aufarbeiten!! ⚒

Details folgen!!!

Frau Maravillosa Atelier, Siegfriedstraße 1-3, 50678 Köln.

Weiterlesen



MÜNSTER: Grundlagen Workshop am 14. September!

Liebe Follower,

im September findet in Münster einer meiner Workshops statt:

Grundlagen Möbelaufarbeitung: Hölzer, Oberflächenveredelung & Retusche

 

Wann: Sonntag, 14. September von 12-17 Uhr.

Wo: Atelier ART & Weise, Haus Coerde in Münster. 

Preis: 89 €

Infos: Link zur Kursbeschreibung, Details folgen.

Teilnehmeranzahl: 10-12 Personen

Anmeldung: mail (at) malatelier-muenster.de

Für Verpflegung wird gesorgt!

Bei gutem Wetter findet der Workshop draußen statt!

Wir freuen uns auf euch!

 

 

 

Weiterlesen


PFÄLZERLEBERWURSTGRAU

Die Wandfarbe in meiner neuen Wohnküche:

„PFÄLZERLEBERWURSTGRAU“ (vegetarisch! 💪) –

oder auch RAL 7032 „KIESELGRAU“ genannt 😁.

Die Ähnlichkeit von Brotaufstrich und Wandfarbe ist verblüffend, oder? 🤪
Welchen appetitlichen Farbton habt Ihr an Euren Küchenwänden? 🤩 Weiterlesen


Bei uns ist Sperrmüll…

Liebe Leser*innen,

Bei uns ist Sperrmüll.

Was mich immer wieder schockiert, das sind die Müllberge aus Pressspan, die sich beim Sperrmüll durch die Straßenzüge ziehen! Auf mich macht es den Eindruck, als würden die Menschen sich alle Nase lang ein neues Pressspan-Möbelstück anschaffen und ein älteres dafür entsorgen, weil es farblich nicht mehr passt, etwas zu klein oder zu groß ist oder (wen wundert es?) nach kurzer Zeit schon abgenutzt ausschaut…

 

Weiterlesen


Candy-Projekt mit Ortloff und Kamellebüdchen

Liebe Leser und Follower,
ich freue mich sehr, Euch das CANDY-Projekt, eine Kooperation des Traditionshauses Ortloff am Kölner Neumarkt mit der Manufaktur Kamellebüdchen und mir als Raum- und Möbelgestalterin vorstellen zu können! Es handelt sich um ein Szenario auf der Ausstellungs- bzw. Pop-Up-Fläche im Erdgeschoss bei Ortloff Bürobedarf.
Für diese Zusammenarbeit habe ich mir ein stimmiges Konzept überlegt, Möbelstücke und Farben ausgesucht und alles in meiner eigenen Möbelwerkstatt umgesetzt. Die einzelnen Möbelstücke (vorher/nachher) findet Ihr in der Kategorie „Möbelgestaltung“.

Weiterlesen