Erbstücke auspacken

Sie sind etwas ganz besonderes. Etwas, was (m)eine Familie über Jahrzehnte, vielleicht auch über Generationen begleitet hat. Sie zeigen Dir in gewisser Weise, wo Du herkommst.
Bei mir halten Sie Erinnerungen wach, erden mich und schenken mir etwas Geborgenheit, wenn Familie und Freunde weit weg sind. 😌
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Sorgfältig ausgesucht sind Erbstücke die für mich eine Bereicherung, kein Ballast. Für sie, genau wie für alle anderen Gegenstände in der Wohnung, gilt es meines Erachtens, dass eine positive Erinnerung daran haften sollte, nur dann erfüllen sie ihren guten Zweck.
Negatives Erbe macht keinen Sinn, oder? 🧐
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Für meine erste eigene Wohnung habe ich meiner Mutter schon ein paar Möbelstücke und Dekorationen „abgeluchst“. Nein, eigentlich hat sie sich sehr gefreut, dass ich im Alter von Anfang Zwanzig schon oder überhaupt Interesse an antiken Gegenständen aus der Gründerzeit, dem Jugendstil und dem Art Deco hatte. 🙌
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Allerdings haben englische Stilmöbel und Schellack-Oberflächen nie so recht mein Herz erobern können. ☹️
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Und was mich immer an zu Hause erinnert, ist Klaviermusik, der Geruch von schwarzem Tee und die Farbe Pastellgelb. Denn alles, was meine Mutter gestrichen, bezogen oder lackiert hat, hat sie in Pastellgelb gemacht. 🤷‍♀️
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
So, jetzt werde noch den ein oder anderen Karton auspacken und mich über Neues Altes freuen.. 🤩
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Was erinnert Euch an zu Hause? 🏡