Trendfarben vs. RAL-Farben – Mehrwert oder nicht?

Liebe Leser*innen,

ein Mitglied der SO LEB ICH-Community, auf der ich mich regelmäßig inspirieren lasse und Bilder aus meinen 28 Wänden teile, stellte mir kürzlich die Fragen:

„Benutzt du nur RAL-Farbtöne?

Siehst du bei den Luxus-Farben keinen Mehrwert?“

 

Spannende Fragen, finde ich! Und tatsächlich habe ich hier einen sehr klaren Standpunkt, den ich mit Euch teilen möchte:

 

Farbfächer – meine täglichen „Arbeitsutensilien“

Farbfächer, sei es für Wandfarben, Lacke oder Beizen, sind „Arbeitsutensilien“, die ich tagtäglich verwende. Die RAL-Farbpalette verfügt, inklusive aller Design- und Sonderfarben, über mehr als 2500 Farbtöne, ist seit 1925 standardisiert (Quelle: RAL Farben) und damit eine weltweite „Kommunikationsbasis“. In meinen DIY-Postings gebe ich immer die Nummer der verwendeten Farben an, denn das gehört für mich „zum guten Ton“ und stellt meines Erachtens einen Mehrwert für den User dar!

(Werbung wegen Verlinkungen und Namensnennungen)

 

Ein Beispiel:

Einem Leser aus Argentinien gefällt mein DIY-Blogpost und er möchte mit den von mir verwendeten Farbnuachen seine eigenen vier Wände umgestalten. Mit dem angegebenen genormten RAL-Farbcode geht er einfach in den nächsten Baumarkt und lässt sich den Ton als Wandfarbe, Lack oder Sprühfarbe anmischen. Fertig! Dieses Möglichkeit finde ich einfach genial!

Ein zweites Beispiel:

Zwei Handwerker*innen aus verschiedenen Städten arbeiten an einem Raumkonzept. Die eine ist mit der Gestaltung der Wände beauftragt, die andere mit der Aufarbeitung der Möbel. Um „die selbe Sprache zu sprechen“ und sich, trotz Entfernung, konzeptionell abstimmen zu können, verwenden beide eine RAL-Farbkarte. Ganz einfach!

 

RAL-Farbfächer – eine gute Investition

RAL Farbfächer sind hochwertig verarbeitet und sehr langlebig. Die Farbfelder bei dem Standard-Fächer sind schön groß und vermitteln einen zuverlässigen ersten Eindruck. Allerdings sind die Fächer nicht kostenlos, der Standard-Fächer kostet ca. 35 € in semi-matt oder gloss. Für mich, im wahrsten Sinne des Wortes, eine „einmalige“ Investition.

RAL Farbfächer

„Siehst du bei den Luxus-Farben keinen Mehrwert?“ – „Ja und nein!“

„Ja“, weil Luxusfarben wie von Schöner Wohnen, Farrow and Ball und Little Greene eine exklusive Auswahl an gängigen Farbtönen und Farbtrends bieten, die dem Verbraucher die Farb-Entscheidung erleichtert. Zudem haben diese Farben eine hochwertige Konsistenz/Zusammensetzung, mit der man sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Auch der hohe Anteil an Farbpigmenten erleichtert die Renovierungsarbeiten, da auch bei dunklen Farbtönen meist nur einmal gestrichen werden muss.

 

Das stört mich an Farbtrends

„Und nein“, weil es mich stört, daß die Farbtöne eben oft auf wechselnden Farbtrends basieren und damit regelmäßig ausgetauscht werden. Möchte ich also nach zwei Jahren einen Schrank in dem Ton meiner Wandfarbe streichen oder nur eine von vier Wänden durch einen neuen Anstrich auffrischen, dann kann es sein, daß der Farbton nicht mehr aktuell ist und aus dem Sortiment genommen wurde. Ärgerlich! Das kann mir bei RAL-Tönen nicht passieren.

 

Farbtrends in Interior Konzepte integrieren?

Farbtrends beobachte ich gern und die Hintergründe, weshalb Farben zum Trend werden, sind hochinteressant! Es ist faszinierend, wie politische Strömungen und gesellschaftliche Konflikte die Designbranche beeinflussen. (Hierzu ein Blogpost von der IMM 2019)

Bei meinen Raumgestaltungen spielen Trends aber weniger eine Rolle. Mehr geht es darum, der Persönlichkeit meiner Auftraggeber Ausdruck zu verleihen und bestehendes Mobiliar in das neue Konzept zu integrieren.

 

Farbberatungen – so mache ich es

Bei Farbberatungen beginne ich meistens mit dem „kleinen“ Farbfächer, dem RAL K5 Classic, der 213 etablierte Farbtöne jeweils auf einer Fläche von 5×15 cm darstellt. Darunter Klassiker wie Reinweiß, Zitronengelb, Signalrot, Ultramarineblau, Flaschengrün, Mausgrau und Tiefschwarz. Ist der passende Ton nicht dabei, geht es in meiner Beratung mit dem RAL Design System plus weiter, der Gestaltungsbox mit 1.825 Farbnuanchen (auf kleinerer Fläche): ob Lippenstiftrosa, Vogelkirschenrot, Keksbeige, Löwenmähnenblond, Honigwaabengelb, Vanilleschotenbraun, Mintbonbongrün, Sterntauchertürkis, Engelshaarsilber, Mauerblümchenweiß oder Lakritzschwarz – hier werden meine Auftraggeber immer fündig!

RAL Farbkarte

Qualität – Baumarkt oder Fachhandel?

Und auf die Qualität, in der die ausgewählte Farbnuanche angemischt wird, habe ich selbst Einfluss. Bei kleinem Budget kann ich in einem Baumarkt, wie dem Bauhaus, meine Wunschfarbe (sogar RAL-Design-Farbtöne) in verschiedenen Qualitätsstufen und Preisklassen ordern. Fachhandel und Malerbedarf bieten eine noch größere Auswahl an hochwertigen Lacken und Farbpigmenten an, so daß jedem Qualitätsanspruch gerecht werden kann.

 

20 Jahre Berufserfahrung – die teile ich gern!

Durch meine Berufserfahrung von über 20 Jahren in den Bereichen Raumausstattung, Messebau, Eventdekoration, Requisite und Ausstattung für Film und Fernsehen, Einrichtung privater und geschäftlicher Immobilien und zuletzt der Gründung und Leitung eines Vintageladens mit Aufarbeitungswerkstatt, verfüge ich über einen großen Erfahrungsschatz, den ich gern weitergeben möchte. Bitte unterstützt mich bei meiner Arbeit, indem ihr meine Blogbeiträge kommentiert und teilt!

 

Alle Fotos by: Alessandro De Matteis

 

Habt Ihr Fragen oder Anregungen?

Möchtet Ihr ein Möbelstück von mir aufarbeiten oder einen Raum einrichten lassen?

Ich stehe auch als Expertin für Talkrunden, Vorträge und Workshops zur Verfügung.

Kontaktiert mich einfach!