Was ist Vintage? Die Auswertung von 200 Stimmen…

Liebe Leser*innen,

Anfang März startete ich eine Umfrage zum Thema „Vintage“.

Einerseits aus purer Neugierde, da ich seit 2012 Vintagehändlerin bin, andererseits um Erkenntnisse und Inhalte für einen Vortrag zu sammeln, den ich Ende des Jahres zu dieser Thematik halte.

(Ort und Termin werden noch bekannt gegeben, Infos zu Bookings hier)

Dafür habe ich Freunde und Kollegen interviewt und die Fragen auf meiner offiziellen Facebook-Seite gepostet:

1.) Was ist für Dich Vintage?

2.) Wie ordnest Du diese Ära zeitlich ein?

3.) Wie stehst Du zu Vintage? Magst Du diese Stilrichtung?

-> Hier geht es zum Facebook-Post:

https://www.facebook.com/esther.ollick.official/posts/797205050651546

Mittlerweile habe ich knapp 200 Stimmen dazu gesammelt!

An dieser Stelle: Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich die Mühe gemacht haben, an meiner Fragerunde teilzunehmen!

Einen Zwischenstand der Auswertung verrate ich Euch schon, da das Interesse an der Materie groß ist und die Auswertung auch kein Geheimnis bleiben soll!

Die meisten Teilnehmer hatten eine positive Einstellung zu Vintage.

Sehr individuell war allerdings die zeitliche und persönliche Einordnung der Ära.

Für den Großteil der Befragten ist Vintage gleichzusetzen mit Mid Century, also den 1950er-60er Jahren bis in die späten 70er Jahre hinein. Aber auch die Zeit davor, sprich die 1920er-40er Jahre und sogar zurück bis in die Gründerzeit wird teilweise noch als Vintage definiert. Was mich verblüfft ist, daß die Zeit ab den 1980er Jahren bis in die 2000er hinein – für manche sogar „bis gestern“, auch ganz klar Vintage ist.

Also werde ich meine bisherige Definition von Vintage noch einmal überdenken:

„Vintage ist für mich von 1919 – also Beginn der Bauhaus-Ära, bis 1979 – also Ende des Space Age“

Und wie nennt man eigentlich die Ära NACH Vintage?

Hat jemand eine Idee?