Post 1: Sekretär aufpimpem

Liebe Leser und Follower,
dieser schöne 60s Sekretär ist, bis auf Kleinigkeiten, in einem guten Zustand. Meine Kundin Anna möchte gern Ihre Lieblingsfarbe ins Spiel bringen und beauftragte mich den Innenraum des Schreibmöbels in Türkis zu lackieren (RAL 180 60 50), kleine Beschädigungen am Korpus auszubessern, ihn zu schleifen und zu ölen und die Türen bei zu justieren. [Werbung ist es immer 😁]
Bevor ich meine eigentliche Arbeit beginne, versuche ich alle Teile zu demontieren, die mich stören könnten bzw. die Lackierarbeiten erleichtern….

Die Rückwand musste komplett ausgetauscht werden und dabei habe die Gelegenheit genutzt, verschiedene Materialien zu testen: Sperrholz Kiefer, MDF weiß und MDF unbeschichtet. Ehrlich gesagt waren diese drei Baumarkt-Platten, die einzigen, die nicht verzogen waren 😏. Nach der ersten getrockneten Lackschicht folgte ein „Kratztest“ und die (weiß) beschichtete MDF-Platte war schon mal raus. Kein Wunder, da der Buntlack durch die Beschichtung auf der Oberfläche bleibt und nicht ins Material eindringt, wie bei den anderen beiden Platten. Das Sperrholz hat mir zu stark moiriert, da die Maserung sehr dominant ist. Also fiel die Wahl auf die unbeschichtete MDF Platte.
Die Holzflächen habe ich vor dem Lackieren alle angeschliffen, um eine bessere Saugfähigkeit/Farbaufnahme zu erzielen, was gerade bei der sehr glatten Schreibfläche aus lackiertem Buchenholz hilfreich war, weil der Lack sonst „gerutscht“ wäre und dann nicht richtig deckt!
Fortsetzung folgt…
Tipps, Trick, Anregungen und Kommentare? Immer gern! 🤓