Tag 5: Aufarbeitung Konferenztisch

Wo war ich stehen geblieben? Stimmt, beim Wechsel der Farbwalze, der sich ausgezahlt hat: für den zweiten Lackierdurchgang mit Unolit habe ich eine zu beiden Seiten abgerundete Schaumstoffwalze ausgewählt, mit der ich ein gutes, fast bläschenfreies Lackier-Ergebnis erzielt habe [Werbung, da Marken erkennbar sind].
Unolit ist ohnehin ein überzeugender Klarlack! Er ist sehr flüssig, sehr klar und lässt sich gut verarbeiten. Unolit enthält scheinbar keine Füllstoffe und erhält damit die natürliche Holzstruktur, verzeiht aber auch keine „Fehler“, weil er eben so dünn und glasklar trocknet! Schon nach der ersten Lackschicht hatte ich den Eindruck, daß die Oberfläche sehr strapazierfähig wird!

Und die Ablage rundherum zu schwärzen war auch eine gute Idee! Sie schaut dadurch sehr wertig aus, finde ich. Dazu habe ich das Holz mit einem Schleifklotz und 120er Schleifpapier angeschliffen. Das Schleifpapier gibt es günstig auf großen Rollen und wenn man es sauber und passgenau mit einer alten Schere abtrennt, dann spart man sich zu große und zerfledderte Abschnitte. Mit Schnellspachtel noch kurz ein paar Kanten ausgebessert und alles zweimal lackiert…
Und „Halleluja“ – bei der Anlieferung (durchs Fenster), bei der wir zu viert waren, ist alles reibungslos gelaufen! Der Tisch steht jetzt, mit weiteren Mid Century Teak Möbeln, in einem schönen Büro in Hattingen. Als nächstes sind neue (alte) Konferenzstühle geplant. Eine Fortsetzung folgt also… 😁