Tag 3: Aufarbeitung Konferenztisch

Nach einer Shoppingtour durch den Maler- und Tischlerbedarf „Farben Kniep“ in Köln, ging es mit der Werkstattarbeit weiter! [Werbung, da Marken erkennbar sind]
Zunächst wurde das Gestell bearbeitet. Dafür habe ich die zahlreichen Dellen und Beschädigungen mit Schnellspachtel geglättet und abgeschliffen. Anschließend wurde das Gestell aufgebockt und, von der Unterseite beginnend, in einem seidenglänzenden Schwarz lackiert.
Ich streiche immer zuerst die Unterseite und die Innenseiten, bevor das Werkstück für den zweiten Lackierdurchgang umgedreht wird und man nicht mehr überall dran kommt. Es ist auch wichtig, zuerst die schwer zugänglichen Stellen wie Ecken und Fugen dünn mit dem Pinsel vorzustreichen, bevor man mit der Rolle beginnt.

Die Ablage (unter der Tischplatte) habe ich mit einem Schleifklotz abgeschliffen, den ich mit 120er Schleifpapier umwickelt habe, da die Maschine nicht in den Zwischenraum passt. Nach dem Absaugen mit einem Bürstenaufsatz wurde die Fläche ebenfalls gebeizt und nach einer Trocknungszeit in einem Zug mit der Tischplatte klar lackiert. Da Unolit, der ausgewählte Lack, lösemittelhaltig ist, ist eine Atemschutzmaske Pflicht!
Ich bin gespannt wie das Furnier in ein paar Stunden ausschaut. Ich finde die Maserung jetzt schon sehr beeindruckend! 🧐😲