Tag 2: Aufarbeitung Konferenztisch

Unter der dicken und stark beschädigten Lackschicht verbirgt sich ein wunderschönes Teakholz-Furnier, für das sich die ganze Arbeit schon gelohnt hat! [Werbung, da Marken erkennbar sind].
Nach insgesamt drei Stunden schleifen ist kaum noch ein Kratzer übrig geblieben und es kann ans Beizen gehen! Gewünscht ist eine Oberfläche in einem satten Teak-Farbton und dazu ein schwarzes Tischgestell. Uuuhhhhh….😎

Um die Oberfläche optimal auf die Nachbehandlung mit der Wasserbeize vorzubereiten und gleichmäßig aufnahmefähig zu machen, sollte die Tischplatte „hochgeschliffen“ sein. Das heißt, daß die Schleifpapierkörnung von Schleifgang zu Schleifgang immer feiner wird (60/120/240).

Nach dem ersten Auftrag der Beize folgt eine Trocknungsphase, danach ein leichter Anschliff der Oberfläche (ganz feines Schleif-Vlies – per Hand!) und dann ein zweiter Beize-Auftrag. Beim beizen ist es wichtig mit dem Pinsel in Richtung der Maserung zu streichen um ein gutes Ergebnis zu erzielen….