VINTAGE VS. SPERRMÜLL

Manche Fragen zum Thema Vintage bringen mich wirklich zum schmunzeln!

Kann man damit bei Euch Geld machen?! Hier wird es Woche für Woche abgefahren…

Oder die Aussage: „Bei uns nennt man das Sperrmüll…

 

Dabei versende ich über meinen Onlineshop:

– einen Armlehnstuhl a.d. 30ern nach München

– eine Werkbank a.d. 50ern nach Berlin

– eine Lampe a.d. 70ern nach Innsbruck

– eine Wandmaske a.d. 50ern nach Tilburg

– eine aufgearbeitete Holztruhe nach Rom

– ein aufgearbeitetes Bücherbord nach Helsinki

– einen Rollcontainer a.d. 70ern nach Sydney

und eine kleine Holzkatze aus den 60ern nach Trenton in Kanada. ***

Es scheint noch nicht überall angekommen zu sein, daß viele Vintagemöbel neben ihrem guten und durchdachten Design auch sehr hochwertig verarbeitet sind. Möbel aus der Vintage-Ära lassen sich in der Regel noch reparieren, aufarbeiten und umgestalten!

Liebe Fragesteller, ich hoffe jetzt nicht, daß Ihr diese Möbel auf den Sperrmüll werft und sie gegen triste Pressspan-Möbelstücke aus großen Discount-Möbelhäusern eintauscht, die im besten Fall noch einen Umzug überleben?!

In Anbetracht der Tatsache, daß die Müllberge um uns herum ins Unermessliche wachsen, fände ich es nicht nur schade, sondern auch ignorant so zu handeln!

Es gibt unzählige gute Blogs, Zeitschriften und Bücher zu den Themen Möbelaufarbeitung, DIY (Do It Yourself) und Upcycling, die es uns wirklich leicht machen gute und einfache Ideen und Anleitungen für unser Vorhaben zu finden.

Also werft doch mal einen zweiten Blick auf das, was bei Euch auf dem Sperrmüll landen soll und schaut auch mal bei Pinterest oder Instagram was andere aus ähnlichen Objekten machen. Vielleicht kommt Ihr ja auch auf den Geschmack und nennt Vintage ab jetzt nicht mehr Sperrmüll 😉

Eure Esther

 

***An anderer Stelle kann man sicher nochmal über den Sinn und Unsinn des weltweiten Versendens diskutieren….