Gartenstühle im Industrie Stil

Liebe Leser,

Industrial Style hin oder her. Je rauher und abgerockter desto besser?

Nicht immer!

Um sich mit dem beliebten Industrial Style in Wohn- und Außenbereich einrichten zu können muss an manchen Möbelstücken nochmal Hand angelegt werden: als die Gartenstühle meines Kunden aus dem Laugenbad kamen (um den alten weißen Lack zu entfernen) waren die Holzlatten spröde, splittrig und fleckig. In Ritzen und Zwischenräumen befanden sich weiße Kittrückstände, das Metallgestell war blank, wies aber eine wunderbare Industrial Patina auf…

Behandlung:

Das Holz habe ich abgeschliffen und die Kittrückstände mühsam mit Meissel und Messer entfernt. Damit die Stühle wieder wohnfertig sind und ästhetisch ausschauen, ohne daß sie an Charme verlieren, habe ich mich für eine Aufarbeitung mit Holzbeize entschieden. Die deutlich dunklere Farbe gleicht die Flecken auf der Oberfläche etwas aus und lässt das Holz wieder „gesünder“ ausschauen. Nach einem Farbtest auf einer Stuhlunterseite habe ich einen Mix aus den Beize-Tönen „Gold Teak“ und „Eiche Hell“ angemischt und aufgetragen. Als nächsten und finalen Schritt sind Holzoberfläche und Metallgestell zweifach mit einem strapazierfähigen Klarlack versiegelt worden, der zusätzlich die Maserung und Patina nochmal hervorhebt…

Viererset, davon ein Stuhl schon vorbehandelt.

Weiße Kitt-Rückstände in den Zwischenräumen.

 

Beize-Test auf der Unterseite.

 

Vorher (links) und Zwischenstand (rechts).

 

Fertig überarbeitete Armlehnstühle.

 

Fertig überarbeitet.

 

Patina am Gestell.

 

Fertig gestelltes Viererset.